Tipp`s

Sortieren nach:

Seerosen&Wasserpflanzen

Bis zum einsetzen in den Teich sollten Sie die Pflanzen schattig und kühl aufbewahren. Wenn sie nicht direkt in den Teichgrund eingepflanzt werden kann, müssen sie in ein größeres Gefäß eingepflanzt werden.

Meiner Erfahrung nach sind Mörteleimer gut geeignet.


Empfohlene Pflanztopf größen für Seerosen&Teichpflanzen

Zwerg Seerosen : ab 10 bis 50Liter.

Halbzwerg Seerosen : ab 10 bis 50Liter.

Große- oder stark wachsende Seerosen: ab 50 bis 120Liter oder mehr.

Wasserpflanzen&Sumpfpflanzen : ab 1 bis 50Liter


Welche Erde brauchen die Seerosen&Wasserpflanzen?

Am bestens eignet sich schwerer, lehmhaltiger, guter Gartenboden. Die ersten 30 cm ruhig mit etwas Rasennaht vermischen.

Torf oder Kompost sollten aufgrund ihrer verrottbaren Anteile NICHT verwendet werden.


Pflanztechnik eines Rhizoms.

Schauen Sie sich das Rhizom an, dass je nach Sorte 5-15cm lang ist:

Mit der Schnittstelle am Gefäßrand. So hat das Rhizom die Möglichkeit, weiterhin die Mitte des Gefäßes zu wachsen.

Beschweren Sie die Seerose mit einem Rechteckigen Rasenstück die Rasennaht nach unten und versenken Sie den Topf.


Wir unterscheiden Naturteich und Schwimmteich

Naturteich:

Das sind kleine oder große Teiche mit Folie oder Hartplastik Becken. Hier werden die Teichpflanzen in Lehmiger Erde gepflanzt.

Sie stehen hier auf sattem Erdigem Boden die Pflanzen blühen hier und vermehren sich schneller und besser. Die Wasserfilterung geht mit weniger Pflanzen am Anfang besser weil die Reputation hier besser funktioniert. Ein üppiges Wachstum ist hier normal.


Schwimmteich:

Im Kiesigen Nährstoff armen Boden werden immer 3 mal mehr Pflanzen gesetzt als im Naturteich. Die wenigen Nährstoffe die diese Pflanzen hier zur Verfügung haben lässt Sie langsamer wachsen. Die Wasserfilterung muss aber konstant gehalten werden darum werden 3 mal mehr Pflanzen gesetzt. Hier ist die Reputation untergeordnet auch das üppige Wachstum lässt nach. Mein Tipp verwenden Sie beim setzen etwas -Erdiges Substrat dann wachsen die Pflanzen etwas schneller an. Und kürzen Sie die Pflanzen ein.